Behandlungsplanung

Behandlungsplanung

Vor der Behandlung müssen wir die Lage und Form Ihres Tumors genau kennen, um die Strahlendosis und Einstrahlrichtungen millimeter-genau berechnen zu können. Dazu sind spezielle bildgebende Untersuchungen in 1-2 mm Schichten (MRT, ggf. PET oder PET-CT) erforderlich. Als Grundlage für die Behandlungsplanung muß noch eine hochauflösende computertomografische Untersuchung (CT) in exakt der gleichen Lagerung wie später bei der Therapie durchgeführt werden.

Anhand dieser Schnittbilder definieren wir, welches Gewebe bestrahlt und welches geschont werden muss. Die CT-Bilddaten dienen außerdem dem späteren Abgleich zwischen der geplanten Tumorposition und der tatsächlichen Position während der Behandlung. Bei der Behandlung eines atemverschieblichen Tumors müssen für die spätere Positionsbestimmung vorab eventuell kleine Goldmarker zur Markierung implantiert werden. Diesbezüglich wird Sie Ihr behandelnder Arzt genau informieren und aufklären.

Zur konkreten Behandlungsplanung werden dann alle gewonnenen Bilddaten in die Planungssoftware des CyberKnife-Systems eingespielt und exakt „überlagert“ (Bildfusion CT /MRT/ ggf. PET). In einem aufwändigen Optimierungsprozeß wird daraufhin aus bis zu 1500 Einstrahlrichtungen die optimale Strahlenverteilung mit 130 – 190 Einzelstrahlen zur Behandlung Ihres Tumors erstellt.